VR Brille - ein Überblick über VR Technologie und aktuelle Modelle

 

Obwohl die VR-Brillen-Technologie schon seit Jahren erfolgreich in bestimmten industriellen und militärischen Bereichen eingesetzt wird, konnte sich die Technologie vor allem im Consumer-Segment aufgrund verschiedener technischer Limitationen nicht durchsetzen. Der große Durchbruch gelang erst mit der Vorstellung der Oculus Rift Virtual Reality Brille, die in der Entwicklerversion seit März 2013 erhältlich ist und die mehr oder weniger den Trend der VR Brillen in Eigenregie losgetreten hat. Wir geben auf unserer Seite einen Überblick über den aktuellen Stand der Technik.

Aktuelle Artikel

VR-Brille – Lichtfeldtechnik gegen Übelkeit

Lichtfeld Prototyp

Ein Forscherteam der Stanford University hat eine VR-Brille entwickelt, welche auf die sogenannte Lichtfeldtechnik setzt. Durch die Lichtfeldtechnik sollen bei VR-Anwendungen Übelkeit reduziert und der natürliche Seheindruck verstärkt werden.  Der entwickelte Prototyp einer VR-Brille setzt auf das Prinzip von Lichtfeld-Kameras, bei dem zusätzlich zur Intensität die Richtung des Lichteinfalls erfasst wird. Hierdurch kann ein Lichtfeld-Display auf verschiedene Bildtiefen scharf stellen ...

Read More »

Samsung VR Gear – VR Brille für Galaxy S6 und S6 edge

Unbenannt

Virtuelle Welten mit dem Samsung Galaxy S6 und S6 edge erleben! Mit den „state-of-the-art“ Samsung Smartphones Galaxy S6 und S6 edge kann man nun mit Hilfe der Gear VR Innovator Edition virtual reality erleben. Leichtes, ergonomisches Design für bequemeres  Tragegefühl Lüftung beugt beschlagenen Linsen vor Einfache Bedienung und Kompatibilität durch microUSB-Anschluss Die Samsung Gear VR Innovator Edition for S6 ermöglicht ...

Read More »

 


VR Brillen: das Tor in atemberaubende virtuelle Welten

 

Als virtuelle Realität wird eine interaktive virtuelle Umgebung bezeichnet, die vom Computer in Echtzeit generiert wird und dem Nutzer wirklichkeitsgetreu präsentiert wird. Um das Gefühl vollkommener Immersion zu erzeugen, werden zur Darstellung virtueller Welten spezielle Virtual Reality Brillen (VR Brille) verwendet, die dem User das Gefühl vermitteln, als ob er sich inmitten einer Virtuellen Realität befinden würde. Dank dieser innovativen VR Brillen kann der Nutzer förmlich in das virtuelle Geschehen eintauchen, sich frei in virtuellen Welten bewegen und je nach Modell und Funktionsumfang sogar mit virtuellen Objekten und Inhalten interagieren.

 

Funktionsweise einer Virtual Reality Brille

 

Bei der aktuellen Generation der VR Brillen, die für PCs und diverse Konsolen erhältlich sind, ist das Kernstück ein hochauflösendes Display, das im Gehäuse der Virtual Reality Brille untergebracht ist. Vor dem Display befinden sich zwei Linsen, durch die der Nutzer guckt. Eine hoch entwickelte Software kümmert sich darum, dass das Bild für das linke sowie das rechte Auge geteilt und gekrümmt wird. Durch dieses Verfahren werden die Augen ausgetrickst und Spiele und Videos erscheinen riesengroß und der Nutzer hat das Gefühl sich inmitten des Geschehens zu befinden. Neben den hoch entwickelten Premium-Modellen wie der Oculus Rift, Sony Morpheus, HTC Vive sowie der Galaxy Gear VR von Samsung werden auch günstigere Modelle angeboten wie Durovis Dive, Vrvana Totem, Metatecture AirVR und die Zeiss VR One. Die meisten dieser günstigeren Modelle verfügen über keinen eigenen Bildschirm, stattdessen wird für die Bilddarstellung ein gewöhnliches Smartphone verwendet, indem es in eine Klappe eingeschoben wird, die vor den Linsen angebracht ist, und mithilfe spezieller Apps wird dann auf dem Smartphone ein 3D-Bild erzeugt.

 


Oculus Rift - Was man zur VR Brille wissen muss

 


Was sind die aktuellsten VR-Modelle am Markt?

 

Oculus Rift: die VR Brille mit dem größten Hype

 

Die Oculus Rift gilt als der Klassiker unter VR Brillen und ist mehr oder weniger für den aktuellen VR-Trend verantwortlich. Die finale Version der Oculus Rift ist anstatt eines großen Displays mit jeweils zwei kleineren OLED-Modellen ausgestattet. Jedes Display verfügt über eine HD-Auflösung von 1920 x 1800 Pixeln, sodass dem Nutzer eine Auflösung von 2.160 × 1.200 Bildpunkten präsentiert wird. Angaben des Herstellers zufolge soll die Bildwiederholfrequenz 90 Hz betragen wobei das Sichtfeld ("Field of View") bei 100 Grad liegen soll. Die Oculus Rift wird vorerst ausschließlich in Verbindung mit dem Windows-Betriebssystem genutzt werden können. Der Hersteller Oculus VR hat jedoch angedeutet in Zukunft auch Unterstützung für die Betriebssysteme MacOS und Linux als auch für die Konsolen Playstation 4 und die Xbox One zu bieten. Angaben des Herstellers soll der Marktstart der Virtual Reality Brille Oculus Rift im ersten Quartal 2016 erfolgen.

 

Sony Morpheus: die VR Brille für die Playstation 4

 

Die Morpheus VR Brille des Unterhaltungselektronik-Herstellers Sony ähnelt zwar der Oculus Rift, geht aber bei dem Eingabegerät ein Stück weiter. Sony Morpheus ist eigens für die Playstation 4 entwickelt worden und wird in Kombination mit dem Playstation Move Controller genutzt. Dies bedeutet auch, dass zum Marktstart der Morpheus VR-Brille eine breite Anzahl an diversen Spielen zur Verfügung stehen wird, die das volle Potenzial des VR-Headsets von Sony ausnutzen werden können. Angaben von Sony zufolge gibt es noch kein genaues Release-Date, die VR Brille soll aber irgendwann 2016 kommen.

 

Die innovative HTC Vive und die Galaxy Gear VR von Samsung

 

Die VR Brille Vive ist ein Produkt einer Kooperation des südkoreanischen Unterhaltungselektronik-Herstellers HTC und des US-amerikanischen Software- und Spiel-Produzenten Valve. Als die HTC Vive auf der MWC 2015 offiziell vorgestellt wurde, hat sie viele Entwickler und Insider aus der VR-Szene positiv überrascht. Im Unterschied zu der Oculus Rift und der Morpheus konzentriert sich die Virtual Reality Brille von HTC auf ein Konzept, in dem die eigenen vier Wände als Grenze des virtuellen Raumes genutzt werden. Dies wird durch die SteamVR-Basisstationen ermöglicht, die im Raum aufgestellt werden und die die physikalische Position des Users im Raum berechnen und dann in die Spielwelt übertragen. Dadurch entsteht die Illusion, als ob sich der Nutzer frei in der virtuellen Welt bewegen könnte. Die Samsung Galaxy Gear VR hingegen setzt auf die gleiche Technologie wie die Oculus Rift, besitzt aber jedoch kein eigenes Display. Da die VR Brille von Samsung kein dediziertes Display besitzt muss das Gerät in Kombination mit einem Galaxy Note 4 Smartphone von Samsung genutzt werden. Zu diesem Zweck wird das 5.7 Zoll große Display des Smartphones als Bildschirm der Galaxy Gear VR genutzt.

 

 


Die Zukunft der VR-Technologie

 

Obwohl die VR-Technologie noch mit Kinderkrankheiten zu kämpfen hat, zeigt sich schon heute das riesengroße Potenzial einer Virtual Reality Brille. Die virtuelle Realität gilt als die Zukunft der Videospiele, doch auch in anderen Unterhaltungsbereichen wie Kino und Fernsehen könnte die Technologie schon in den nächsten Jahren Einsatz finden. Aufwendig gestaltete virtuelle 3D-Filme, in denen sich der Nutzer inmitten des Geschehens befindet oder sogar mit der virtuellen Umgebung interagiert kann, könnten mit einer VR Brille schon sehr bald zur Wirklichkeit werden.

themekiller.com